Therapeutisches Reiten


Reiten für Menschen mit besonderen Bedürfnissen im und um den Nationalpark Kalkalpen - Reiten als Therapie für Leib und Seele.

Das Pferd als Therapeut: Wo ein Mensch manchmal nichts bewegen kann, vermag es dafür ein Pferd. Die Therapie am Pferd hilft Menschen mit verschiedensten Beeinträchtigungen.

Die Schwingungen des Pferderückens übertragen sich auf den Reiter - bis zu 120 Impulse pro Schritt sind möglich. Dadurch werden jene Bewegungsmuster stimuliert, die dem Patienten fehlen oder verloren gegangen sind.

Therapeutisches Reiten mit seinen drei Bereichen - der Hippotherapie, dem Heilpädagogischen Voltigieren und dem Behindertenreiten wirkt sich bei Menschen mit Beeinträchtigungen und besonderen Bedürfnissen sehr positiv aus. Der Kontakt, die Bewegung und die Wärme des Pferdes bewirken sowohl auf der körperlichen als auch auf der seelischen Ebene sehr viele Verbesserungen und die Klienten tanken neue Kraft. Bei Spastikern, Menschen mit Down Syndrom, bei Menschen mit Lähmungen, Retardierungen zum Beispiel lassen sich durch das therapeutische Reiten große Erfolge erzielen und es macht den Menschen Spaß.

Das Pferd reagiert nicht auf das Sein, z.B. die Behinderung oder das Aussehen des Menschen, sondern auf sein Verhalten. Dadurch wird dem Reiter vermittelt, dass er in Ordnung ist, so wie er ist. Zuerst nehmen die Reiter zögerlich und ängstlich den Striegel in die Hand, dann die Zügel und letztlich hoffentlich ihr Leben - Reiten ist eine Therapie, die den Menschen als Ganzen begreift und berührt ...


Reiterhöfe in allen Regionen garantieren Ihnen:
- nach österreichischem Gesetz ausgebildete Reitlehrer/innen für Therapeutisches Reiten
- speziell ausgebildete Therapiepferde